Energie Wandern Laufen

Energie durch Bewegung

Teil 5 unser Blog-Reihe zum Thema: Lebensenergie

28. März 2023


Mit dem Beginn des Frühlings erwacht um uns alles zum Leben, die Knospen der Bäume sind zum Bersten gefüllt und die ersten Frühblüher strecken ihre bunten Köpfe aus dem kalten Boden. Die Tage werden länger und die Lichtintensität verändert sich entscheidend gegenüber den trüben Wintertagen. Diese Wiederbelebung der Lebensenergie um uns herum kann auch in uns ein überschwängliches Gefühl der Energiegeladenheit und des Lebenshungers hervorrufen. In dieser Jahreszeit treibt es uns nach draußen und Bewegung an der frischen Luft fällt wieder leicht. Wie gut das tut, merken wir unweigerlich nach den ersten Runden joggen im Park und einigen Spaziergängen an der frischen Luft. Denn ausreichende Bewegung ist für unseren Körper essenziell wichtig, sie trainiert die Muskulatur, sorgt für eine gesunde Organfunktion und stärkt das Herz-Kreislauf-System. Für gesunde Bewegung, die uns ganzheitlich gut tut, gibt es eine Menge zu beachten und einige hilfreiche Stellschrauben, um sie fest in den Alltag zu integrieren.

Unsere Blog-Reihe zum Thema: Lebensenergie


Teil 1: Licht, Schlaf und Lebensenergie
Guter Schlaf gehört zu den Grundbedürfnissen unseres Körpers und ist essenziell für ein gesundes und energievolles Leben.

Teil 2: Energie durch Fasten
Besinnung auf das, was uns wirklich wichtig ist, den eigenen Körper ganz neu und stark erfahren, die mentalen und körperlichen Grenzen erweitern und die Gesundheit stärken.

Teil 3: Energie durch die richtige Ernährung
Wenn es um die Ernährung geht, gibt es viele unterschiedliche Denkschulen, die sich in Teilen widersprechen und im Dschungel der Empfehlungen und gut gemeinten Ratschläge kann man schnell den Überblick verlieren.

Teil 4: Energie durch Giftstoff-Ausleitung
Schwermetalle aus der Umgebung können genau wie Pestizide über die Nahrung in unseren Körperkreislauf gelangen. Da einige von ihnen bereits in kleinen Dosen sehr schädlich sein können, ist es wichtig, sich mit ihnen auseinanderzusetzen.

Wie viel Bewegung braucht der Mensch?

Je nach Alter, persönlichen Vorlieben und Möglichkeiten kann ein gesundes Bewegungspensum ziemlich unterschiedlich aussehen. Als Leitlinie können aber trotzdem einige generelle Empfehlungen von GesundheitsexpertInnen herangezogen werden. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt beispielsweise für Erwachsene ein Mindestmaß von 150 Minuten Bewegung mit mittlerer Intensität. Die Bemessung einer solchen Form von Bewegung ist sehr variabel und wird äußerst subjektiv empfunden. Von mittlerer Intensität wird im Allgemeinen gesprochen, wenn die Bewegung als leicht anstrengend wahrgenommen wird und sich die Atmung beschleunigt, man sich dabei aber noch unterhalten kann. Dazu werden beispielsweise das Tanzen, Gymnastik, schnelles Gehen, Schwimmen oder bestimmte Arten von Yoga gezählt.

Zusätzlich sollte man außerdem mindestens 75 Minuten Bewegung mit hoher Intensität nicht unterschreiten. Eine solche Form der Bewegung wird schon als anstrengend wahrgenommen und man kann sich dabei nicht dauerhaft unterhalten, denn die Atmung ist hier deutlich beschleunigt. Arten der Bewegung mit hoher Intensität umfassen schnelles Radfahren, Joggen oder Sportschwimmen. Dazu sollte man für eine gute Gesundheit mindestens zweimal pro Woche muskelstärkende oder -aufbauende Aktivitäten ausführen. Die Übungen und Hilfsmittel dazu sind zahlreich, angefangen von Übungen mit dem eigenen Körpergewicht wie Liegestützen über eigens entworfene Trainingspläne in Fitnessstudios und spezielle Kursangebote.

"Alles, was sich bewegt, bewegt sich entweder von Natur oder durch eine äußere Kraft oder vermöge seines Willens."

Aristoteles


Besonders ältere Menschen sollten außerdem regelmäßig Gleichgewichtsübungen machen, um ihr Sturzrisiko zu verringern. Wer es trotz eigener Anstrengung und Motivation nicht auf volle Dauer der WHO-Empfehlungen schafft, muss aber nicht verzagen. In Studien haben sich auch kürzere, unbedingt aber regelmäßige Bewegungseinheiten von je mehr als 15 Minuten als effektiv für die Prävention einer Vielzahl von Krankheiten erwiesen.

Leider ist es ein Irrtum, zu glauben, wer einer bewegungsreichen Arbeit nachginge, könnte auf Sport und Bewegung in der Freizeit verzichten. Tatsächlich sollten auch und gerade Menschen, bei denen dies der Fall ist, auf eine ausgleichend Bewegung im Alltag achten. Denn oft sind die Bewegungen, die man im Arbeitsumfeld macht, sehr einseitig und können zu Abnutzung und damit verbundenen Schmerzen führen. Besonders bei Rückenschmerzen hilft es, in Bewegung zu bleiben, auch wenn das Sofa so viel verlockender erscheint. Denn obwohl auch Ruhe in eigenen Fällen heilsam sein kann, ist es vor allem eine ausgewogene Bewegung, die die Muskulatur nachhaltig stärkt, ausgleichend wirkt und die Ursprünge der Rückenschmerzen bekämpft.

Um trotz eines bewegten Alltags und eines fordernden Arbeitslebens tatsächlich mehr vielfältige Formen von Bewegung umzusetzen, kann es hilfreich sein, die Fortbewegungsarten bei alltäglichen Besorgungen zu variieren und mal mit dem Fahrrad, mal zu Fuß kleinere oder auch größere Strecken zurückzulegen. Mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren ist, sofern möglich, außerdem eine tolle Art, wach und erfrischt dort anzukommen. Auch viele Schwimmbäder bieten morgendliche Öffnungszeiten an, die es möglich machen, schon vor der Arbeit seine Runden zu ziehen - eine Stärkung, die den ganzen Tag lang nachwirkt. Zur Unterstützung in Sachen Motivation für mehr Bewegung greifen heute viele Menschen auf spezielle Sport-Uhren und -Armbänder zurück und auch viele Smartphones haben eigene Fitness- oder Gesundheits-Programme, die man dafür einsetzen kann.



"Nach dem Essen soll man ruh’n oder tausend Schritte tun"

Sprichwort


Bewegung-Muskeln-Yoga-Joggen

Gesundheit stärken durch Bewegung

Unser Körper braucht ein ausreichendes Maß an Bewegung, denn nur so werden die physiologischen Funktionen von Muskeln und Knochen, aber auch die Funktionsweise vieler Organe erhalten. Wenn wir uns bewegen und unsere Muskeln beanspruchen, werden diese mit mehr Blut und Nährstoffen als im Ruhezustand versorgt und ihr Aufbau bzw. ihre Erhaltung kann sichergestellt werden. Gleichzeitig werden Sehnen und Bänder gestärkt, die wiederum unsere Gelenke schützen.

Dass Bewegung die Muskulatur stärkt, ist vielleicht keine Überraschung, viele Menschen wissen allerdings nicht, dass sie sich auch für die Funktion innerer Organe heilsam und krankheitsvorbeugend auswirkt. Regelmäßige und ausreichende Bewegung stärkt das Herz-Kreislaufsystem und kann Herzerkrankungen, Schlaganfällen und Bluthochdruck vorbeugen. Vor allem Bewegung mit hoher Intensität wirkt sich außerdem positiv auf die Atemwege aus, trainiert die Lungen und macht uns weniger kurzatmig. Die Bewegung der Gliedmaßen regt außerdem den Stoffwechsel an und bildet den Grundstein für eine gesunde Verdauung. Auch das Immunsystem profitiert, wird gestärkt und kann Keime in Zukunft leichter abwehren.

Das gesamte Nervensystem und damit auch die Gehirnfunktion und Psyche brauchen Sport und Bewegung, um ideal zu funktionieren, denn bei solchen Aktivitäten werden mehr Endorphine, die sogenannten Glückshormone, ausgeschüttet. Außerdem werden größere Mengen an Serotonin und Noradrenalin gebildet, die unter anderem zu einem gesunden Schlaf-Wach-Rhythmus, einem geregelten Blutdruck und einer problemfreien Darmfunktion beitragen. Die Stresshormone Kortisol und Adrenalin werden dagegen abgebaut und der Alltag wird oft als weniger stressig wahrgenommen.

Die positive Auswirkung von ausreichender Bewegung auf die Nervenbahnen und die Verbindungen zwischen Nervenzellen schlägt sich in einer erhöhten geistigen Leistungsfähigkeit nieder. Diese wirkt sich bis ins hohe Alter aus, so leiden Menschen, die sich ausreichend bewegen, seltener an Gedächtnisschwund und haben weniger Probleme mit Alzheimer-Erkrankungen. Auch Depressionen und seelische Verstimmungen können durch ein ausreichendes Bewegungspensum verbessert werden.

Wer sich zu wenig bewegt, steigert sein Risiko, an Herzerkrankungen, Schlaganfällen, Bluthochdruck oder Diabetes zu erkranken. Auch psychisches Unwohlsein und Schlafstörungen werden immer häufiger mit Bewegungsmangel in Verbindung gebracht. Bleibt ein gesundes Maß an Bewegung aus, beginnt außerdem das Muskelgewebe zu schwinden, was besonders im Alter oft zu Haltungsfehlern mit einer möglichen Schädigung der Wirbelsäule führen kann. Eine solche Fehlhaltung lässt den inneren Organen in Brustkorb, Bauch und Becken oft wenig Platz und kann sie in ihrer Funktion deutlich einschränken.

%
Tipp
DMSO Artemisia annua Tinktur, Tropfen 30 ml

Inhalt: 30 Milliliter (125,83 €* / 100 Milliliter)

37,75 €* 41,95 €* (10.01% gespart)

Wenn durch einen Mangel an Bewegung weniger Energie verbraucht wird, kann es schnell zu vermehrter Gewichtszunahme kommen, werden die eigenen Ernährungsgewohnheiten nicht deutlich umgestellt. Übergewicht mit seinen negativen Auswirkungen auf den ganzen Körper kann die Folge sein. Wenn man dem entgegenwirken oder sogar Gewicht verlieren möchte, sollte man in puncto Bewegung besonders auf anaerobe Aktivitäten setzen. Denn bei gesteigerter körperlicher Leistung generiert der Körper den Mehrverbrauch zunächst einmal durch Sauerstoff. Erst wenn mehr Energie verbraucht wird, als der Körper in Form von Sauerstoff aufnehmen kann, greift er auf seine in Form von Kohlenhydraten und Fetten vorrätigen Reserven zurück. Wer also mit der täglichen Bewegung gleichzeitig auch Gewicht abbauen will, sollte besonders Kraftübungen und Bewegungsarten mit hoher Intensität ins Pensum aufnehmen.

Die Einsicht, wie wichtig ausreichende, gesunde Bewegung für den Körper ist, kommt oft erst spät, dann nämlich, wenn sich durch jahrelangen Bewegungsmangel Fehlstellungen und Probleme eingestellt haben, die die Bewegung jetzt erschweren. Vor allem im Alter leiden viele Menschen unter Schmerzen, die sie davon abhalten, ein gesundes Pensum an Bewegung auszuüben. Um dennoch von den vielen Vorteilen eines bewegten Lebensstils profitieren zu können, setzen Menschen seit jeher Heilpflanzen ein, die Knochen und Knorpel aufbauen und Gelenkschmerzen und Entzündungen entgegenwirken.

Pflanzliche Begleiter für bessere Bewegung

Drachenblut Sangre de Drago
Unser Drachenblut ist naturreines Sangre de Drago (Grado) in höchster Qualität. Es stammt aus nachhaltiger Ernte und indigener Wildsammlung aus dem Amazonas Regenwald in Peru. Die Drachenblutbäume wachsen fernab von über 1000 Meter über dem Meeresspiegel in natürlicher Artenvielfalt. Produktinformationen Unser Produkt enthält keine Füll-, Farb- oder Konservierungsstoffe. Es ist 100 % natürlich und vegan, ohne Zuckerzusatz. Anwendung Unser Drachenblut Liquid kann zur äußeren Anwendung und zur Herstellung von Kosmetikprodukten verwendet werden. Nicht zur inneren Einnahme geeignet. Zur äußerlichen Anwendung mehrmals täglich direkt auf die betroffene Stelle auftragen und trocknen lassen. Durch Verreiben verändert sich die Konsistenz des Drachenblutes zu einer hellen Paste, die sich wie ein Schutzfilm über die Haut legt. Bitte beachten: Kann die Haut vorübergehend rot-bräunlich färben. Verursacht dauerhafte Flecken auf Kleidung, die nicht auswaschbar sind. Zutaten Reines Baumharz des Croton lechleri (Drachenblut)*. *aus Wildsammlung. Lagerung Gut verschlossen, kühl, trocken und dunkel lagern. Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren. Herkunft Abgefüllt in Deutschland.

16,95 €*

Eine dieser pflanzlichen Unterstützer für eine angenehmere Bewegung kann Weihrauch sein, ein Harz, das wegen seines Wohlgeruches von alters her in sakralen Kontexten und Zeremonien eingesetzt wird. Das luftgetrocknete Gummiharz wird aus verschiedenen Arten der Boswellia-Pflanze gewonnen, die als kleiner, knorriger Baum in den Wüstenregionen des südlichen arabischen Raumes und in Zentralafrika, vor allem in Somalia, vorkommt. Um das Harz ernten zu können, werden entlang des Stammes und der Äste des Baumes Einschnitte vorgenommen, an denen sich die Tropfen des Harzes verfestigen. Das getrocknete Harz erscheint gelblich bis bräunlich durchscheinend und erinnert in seinem Aussehen an Bernstein. Je nach Sorte des Baumes und Klima im Anbaugebiet kann sich die Qualität des geernteten Weihrauchs stark unterscheiden. Leider sind die langsam wachsenden Bäume mit ihren kleinen, rundlichen Blättern und unscheinbaren weißen Blüten inzwischen in ihrem Fortbestand bedroht.

Verwendet wird der gewonnene Weihrauch hauptsächlich als Räucherwerk wegen seines Wohlgeruches, das durch die ätherischen Öle, die in einer Konzentration von 5-10 % darin vorkommen. Schon im alten Ägypten spielte Weihrauch eine wichtige Rolle in Tempelkulten und der Handel entlang der Weihrauchstraße zwischen dem Mittelmeer und dem Horn von Afrika blühte. Auch in die christliche Tradition fand Weihrauch Eingang, so kommt er schon ganz zu Beginn des Neuen Testaments als Geschenk der Könige vor und darf auch heute bei Weihen und besonderen kirchlichen Feierlichkeiten nicht fehlen.

DMSO Weihrauch Tropfen 30 ml
Das Alleinstellungsmerkmal von DMSO ist, dass es sowohl wasser- als auch fettlösliche Stoffe sehr gut lösen und an sich binden kann. Gleichzeitig ist es absolut verträglich für jede Art von Körpergewebe. DMSO agiert zudem als "Kanalöffner", indem es biologische Membranen durchdringt. Das heißt, es ist in der Lage, sowohl effektiv die Stoffe aus der Pflanze herauszuziehen als auch diese dann in den Körper hinein zu transportieren.  WeihrauchWeihrauch ist das aus dem Weihrauchbaum gewonnene getrocknete Gummiharz. Weihrauch wird nicht nur kultisch als Räucherwerk verwendet, sondern auch als Phytotherapeutikum. Der beim Verbrennen entstehende Rauch wird ebenfalls als Weihrauch bezeichnet. Weihrauchharz ist grobkörnig bis stückig und von durchscheinend braun-gelber bis rötlich-brauner Farbe. ZutatenDMSO (Dimethylsulfoxid) 60%, Weihrauch. Hinweis zur AnwendungNicht für die innere Anwendung zugelassen.LagerungBei niedrigen Temperaturen (< 18°C) kristallisiert DMSO aus. Bei höheren Temperaturen lässt es sich wieder verflüssigen. Erwärmen Sie es auf über 20 bis 22 Grad Celsius. Nicht in der Mikrowelle erwärmen. Ausserhalb der Reichweite von Kindern lagern.Inhalt30 ml Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte jederzeit telefonisch oder per e-Mail an ihr Team von Kasimir + Lieselotte.

Inhalt: 30 Milliliter (116,50 €* / 100 Milliliter)

34,95 €*

Neben seiner sakralen Anwendung wird Weihrauch auch in der Biodynamie und als Bestandteil der Phytotherapie verwendet. Traditionell fand Weihrauch in Salben zur Wundbehandlung und bei Erkrankungen der Atemwege Anwendung. Auch in verschiedenen Teilen Afrikas sowie im indischen Ayurveda und der traditionellen europäischen Heilkunde wird Weihrauch seit Langem bei Gelenkbeschwerden sowie akuten und chronischen Entzündungen eingesetzt.

Unser Weihrauch ist in DMSO gelöst, einer Trägerflüssigkeit, die sowohl wasser- als auch fettlösliche Stoffe sehr gut lösen und an sich binden kann. Die besondere Eigenschaft von DMSO, als „Kanalöffner“ zu agieren und damit nicht nur besonders gut Stoffe aus der Pflanze herausziehen zu können, sondern sie anschließend auch in den Körper hinein zu transportieren, machen wir uns bei diesem Produkt besonders zu Nutze.

"Nur in der Bewegung, so schmerzlich sie sei, ist Leben."

Jacob Burckhardt


Übermäßige oder falsche Bewegung kann Schäden an Knochen und Knorpeln mit sich bringen, die dann wiederum wohltuende und ausgleichende Arten von Bewegung schmerzhaft und schwer umsetzbar machen. Deshalb greifen Menschen, die sich viel bewegen, oft auf verschiedene Mittel zurück, die sowohl die Knochen als auch das wichtige Knorpelgewebe zwischen den Knochen schützen und unterstützen können.

Löwenzahn Tinktur Bio 100 ml

19,95 €*

Löwenzahn (Taraxacum sect. Ruderalia) ist eine bodennah wachsende Pflanze, die in unseren Breiten beheimatet und uns wohl allen gut vertraut ist. Sie scheut die rauen Lebensbedingungen der Städte nicht und bevölkert kühn jede Ritze im Asphalt. Ihre gelben Blüten sind unter den ersten, die im Frühjahr erblühen und spielen als Bienenweide eine wichtige Rolle für die Versorgung der kleinen Bestäuber zu Beginn der Saison. Die Blüten, die sich in Pusteblumen verwandeln, mit deren fliegenden Samenschirmchen man Kindern Freude bereiten kann, begleiten uns noch bis in den Herbst.

Die frischen Blätter des Löwenzahns werden im Frühjahr gern im Salat gegessen oder finden in gesunden Smoothies Verwendung. Traditionell wurden in der europäischen Heilkunde sowohl Blätter als auch Wurzeln der Pflanze, die in allen Teilen einen weißen Saft hat, verwendet. Auch heute noch trinken viele Menschen Löwenzahnwurzel geröstet als Kaffee-Ersatz.

Löwenzahn ist reich an Bitterstoffen, die die Verdauung anregen und wird sowohl bei Verdauungsbeschwerden als auch zur Gewichtszunahme bei untergewichtigen Menschen eingesetzt. Seine diuretische oder entwässernde Wirkung, die wahrscheinlich auf die hohe Kaliumkonzentration der Pflanze zurückzuführen ist, hat ihr bei unseren französischen Nachbarn den treffenden Namen „Pissenlit“ (sprich: Bettnässen) eingebracht.

Auch die Karde (Dipsacus fullonum) wird traditionell für den Aufbau von Knochen und Knorpeln eingesetzt. Die hochwachsende Staudenpflanze zählt zu den Distelgewächsen und nährt mit ihren violett bis blauen Blüten von Juni bis August auch Hummeln und einige Schmetterlingsarten. Ursprünglich stammt die wilde Karde, auch als Weberkarde bekannt, aus dem Mittelmeerraum, fühlt sich aber auch bei uns inzwischen sehr wohl.

"Es gibt bei uns kaum eine mechanische Bewegung, deren Ursache wir nicht in unserem Herzen finden könnten, verstünden wir es nur recht, sie darin zu suchen."

Jean-Jacques Rousseau


Bewegung und Begegnung

Was den Körper nachhaltig stärkt und Schmerzen lindert, hat unweigerlich auch positive Auswirkungen auf den Geist und das seelische Wohlbefinden. So wird ausreichende Bewegung inzwischen gegen Depressionen und Stress empfohlen und kann auch bei Schlafstörungen ein Teil der Lösung sein. Beim Sport werden Hormone freigesetzt, die den gesamten Hormonhaushalt des Körpers beeinflussen.

Einer der schönsten Synergieeffekte entsteht bei Bewegung in der freien Natur. Wer morgens regelmäßig in einem See schwimmt, tut nicht nur der Muskulatur und dem Herz-Kreislaufsystem etwas Gutes, sondern hat auch unglaublich schöne Naturerfahrungen, die einen den ganzen Tag lang mit Freude erfüllen können. Der Natur kann man auch intensiv beim Joggen im Wald oder beim Fahrradfahren begegnen. Dabei gibt es immer Neues zu entdecken, was auch die Seele nährt. Menschen, die ihrer natürlichen Umgebung auf eine solche Weise nahe kommen, lernen auch ihren unschätzbaren Wert kennen und engagieren sich eher zum Schutz unserer Umwelt - ein schöner Nebeneffekt der Bewegung in der Natur. Gleichzeitig ist die frische Luft vor allem in Wäldern besonders gut für den Körper.

Auch für soziale Begegnungen bietet der Sport im Alltag ein großes Potenzial. Denn es macht nicht nur Spaß, sportliche Aktivitäten mit lieben Menschen gemeinsam zu machen, sondern kann auch leicht die Motivation dafür steigern. Dabei sollte man unbedingt Arten der Bewegung finden, was einem wirklich gut tut. Das kann im Teamsport sein oder beim Walken mit FreundInnen, Hauptsache es entspricht den eigenen körperlichen Ansprüchen und fühlt sich insgesamt gut an.

Weihrauch-Loewenzahn

Fazit: Die Mischung macht’s

Welche Arten von Bewegung mir besonders gut tun, kann ich nur selbst herausfinden, indem ich immer wieder Neues ausprobiere. Egal ob es als gemeinsame Aktivität mit FreundInnen ein soziales Erlebnis ist oder ein Moment allein ganz für mich, in dem ich dem Körper Aufmerksamkeit schenke und den Geist zur Ruhe kommen lasse: Wichtig ist die Vielfalt der Bewegungsarten, die ständige Abwechslung von Bewegungen, Intensitäten und Bewegungsabläufen. Entscheidend für den Erfolg ist eine Regelmäßigkeit in der Ausübung und eine andauernde Motivation für die gesunde Bewegung. So kann ich zu jeder Jahreszeit und den jeweiligen Bedürfnissen meines Körpers angemessen die passende Form der Bewegung finden, die Geist und Seele gut tut.